SYNOPSIS   |   CREDITS   |   CAST   FESTIVALS   |   GALERIE



„Ein Heimatfilm der unheimlichen Art und seit langem der beste deutsche Bergfilm.“ Der Tagesspiegel


Ausgerechnet in der Einöde der Berge soll für das Straßenkind Anna (Anke Retzlaff) ein besseres Leben beginnen. Wo Psychiatrie und Jugendamt versagen, hilft nur die Erfahrung der eigenen Grenzen, so die Mission der unkonventionellen Erzieherin Geena (Corinna Harfouch). Auf ihrem Berghof will sie in ihrem Schützling durch klare Regeln und die tägliche Arbeit auf der Alm wieder ein Gefühl für die existenziell wichtigen Dinge des Lebens wecken. Aber das widerborstige und verstörte Mädchen hat wenig Vertrauen in sich und das erfahrene Leid hat in ihrer kindlichen Seele tiefe Verletzungen hinterlassen...


Sebastian Kutzli liefert mit seiner Heldin eine radikal modernisierte „Heidi“, die in den Bergen eine Bleibe und die Chance auf einen Neuanfang erhält. Vorlage für das Jugenddrama ist das authentische Drehbuch der Autorin Marie Amsler, die darin ihre eigenen Erfahrungen als Lehrerin in einem Erziehungscamp verarbeitet hat.


An der Seite der mehrfach preisgekrönten Schauspielerin Corinna Harfouch brilliert das deutsche Nachwuchs-Talent Anke Retzlaff nach „Die Ausbildung“ in ihrer zweiten großen Kino-Hauptrolle. Ihre überzeugende Darstellung wurde mit einer Nominierung für den „New Faces Award 2013“ honoriert.

Ein Film von Sebastian Kutzli